Sonstiges

Noch ist die Ukraine nicht gestorben

Noch ist die Ukraine nicht gestorben“ ist die ukrainische Hymne, deren Text vom ukrainischen Ethnograph, Folklorist und Dichter Pawlo Tschubynskyj (27.01.1839 – 28.01.1884) geschrieben wurde.

Noch ist die Ukraine nicht gestorben - Pawlo Tschubynskyj

Im Jahre 1862 schrieb der 23-jährige Dichter das Gedicht „Noch ist die Ukraine nicht gestorben“, nachdem er das serbische Lied „Серце біє и крев ліє за свою слободу“ („Das Herz klopft und fließt das Blut für eigene Freiheit“) gehört hatte. Der anderen Version zufolge lehnte er sich an die erste Zeile des Dombrowski-Marsches an: „Jeszcze Polska nie zginela“ („Noch ist Polen nicht gestorben“)

Das Gedicht fand schnell seine Verbreitung. Hintergrund dafür war erwachsenes nationales Bewusstsein.

Erste Veröffentlichung des Gedichtes erschien 1843 in der Lemberger Zeitschrift „Мета“ („Ziel“). Der vom Text begeisterte katholische Priester Mychajlo Webyzkyi, ein bekannter Komponist seiner Zeit, komponierte die Musik. Das Lied wurde so populär, dass man es einige Zeit für Volkslied hielt.

Es wurde 1917-1920 als nicht offizielle Hymne der unabhängigen ukrainischen Volksrepublik gesungen.

Zur Sowjetzeit war die Hymne verboten, weil sie separatistische Stimmungen anheizen könnte.

Der neue Text wurde vom ukrainischen Dichter Pawlo Tytschyna geschrieben, die Musik gehört dem Komponisten Anton Lebedynez. 1978 wurde der Text geändert und die Erwähnung von Stalin in der zweiten Strophe entfernt.

Nach der Unabhängigkeitserklärung 1991 wurde die Musik von Mychajlo Webyzkyi als Hymne in der Verfassung festgeschrieben. Der pessimistische Ton des Textes von Pawlo Tschubynskyj brachte dazu, dass man ihn mehrmals ändern wollten.

Am 06. März 2003 wurden die erste Strophe und der Refrain nach einigen kleinen Änderungen als Hymne der Ukraine verabschiedet.

Text auf Deutsch (der Wikipedia entnommen)

Noch sind der Ukraine Ruhm und Freiheit nicht gestorben,
noch wird uns lächeln, junge Brüder, das Schicksal.
Verschwinden werden unsere Feinde wie Tau in der Sonne,
und auch wir, Brüder, werden Herren im eigenen Land sein.
|:Leib und Seele geben wir für unsere Freiheit,
und bezeugen, dass unsere Herkunft die Kosakenbrüderschaft ist:|