Sonstiges

Die Alte Petschersker Festung

Alte Petschersker Festung

Den ersten Versuch die Stadt zu schützen, unternahm Hetman Samojlowitsch. Er ließ 1679 die Lawra mit Erdwällen befestigen.

Nachdem Hetman Mazepa um die Wende zum 18. Jh. um die Lawra herum Befestigungsanlagen mit Türmen errichten ließ, erfüllte das Kloster auch die Verteidigungsaufgaben.

Die Alte Petschersker Festung. Turm von Ivan Kuschtschnik.

Am 15. August 1706 fand die Grundsteinlegung der Festung in Petschersk statt, die zur Zitadelle der Kiewer Festung wurde. Sie wurde während des Krieges mit den Schweden gebaut und sollte zum Schutz gegen Osmanen und Schweden dienen.

Die Bauaufsicht wurde von dem russischen Zaren Peter dem Großen und von dem ukrainischen Hetman Ivan Mazepa ausgeübt.

In Podil ist das Haus erhalten geblieben, in dem Zar Peter der Große während seines Aufenthalts in Kiew angeblich wohnte.

Haus von Peter dem Großen
Haus von Peter dem Großen

Während der Vorbereitung für den Bau wurden rund 955 Häuser abgerissen, sowie auch das Himmelfahrtskloster.

Der Bau vom Haupterdwall wurde 1708 beendet (mit Höhe von 6 bis 20 m, mit Dicke bis 35 m) und der ganze Komplex war 1723 fertig.

Bis heute sind nur einige Teile der alten Festung erhalten geblieben sowie die Türme des Höhlenklosters und spätere Bauwerke, wie zum Beispiel die Stützmauer aus der Mitte des 18. Jh.

Die Alte Petschersker Festung. Die Stützmauer.

Bildquelle: die Alte Petschersker Festung – Valentina Sheveleva, das Haus von Peter – Wikipedia, der Turm – Leonid Kharitinov.