Liebermann Villa

Liebermann Villa - ein Haus mit Geheimnis

Liebermann Villa

Vom 1. bis 7. Oktober feiern die Juden Sukkot, eines der drei jüdischen Feste. Sukka, deutsch Laubhütte, ist in der hebräischen Bibel die Bezeichnung für eine Hütte, die aus aus Ästen, Zweigen, Laub oder Stroh für eine beschränkte Zeit gebaut wird. Das Fest ist mit der Wüstenwanderung nach dem Auszug aus Ägypten verbunden. Innerhalb von 7 Tagen sollen die Juden unter freiem Himmel wohnen.

Das Fest hat mich daran erinnert, dass es eine interessante Villa in Kiew gibt. Sie befindet sich in der Bankowa Straße, 2. Das ist nicht weit von der Administration des Präsidenten der Ukraine. Die Villa wurde im Jahr 1896 vom Kiewer Architekten Wladimir Nikolajew im Auftrag von Simcha Liebermann errichtet. Das Haus hat ein Geheimnis: im ersten Stock (in Kiew – der zweite Stock) gibt es einen Raum (Bethaus) mit ausziehbarem Dach. Das bedeutet, dass der Besitzer der Villa währen des Laubhüttenfestes nicht in der Straße, wie die Tradition forderte, sondern im Haus wohnen konnte.

Zum jetzigen Zeitpunkt gehört die Villa dem nationalen Schriftstellerverband der Ukraine.