Museen

Pyrohiw – Freilichtmuseum für Volksarchitektur der Ukraine

Das Museum für Volksarchitektur und Brauchtum der Ukraine. (Andere Namen: das Freilichtmuseum Pyrohiw,  das Freilichtmuseum für Volksarchitektur  und bäuerliche Lebensweise,  das Museum für Volksarchitektur und  Lebensweise des ukrainischen Volkes,  das Museum für Volksarchitektur und Alltagskultur.)

Das Museum ist ein architektonisch-landschaftlicher Komplex, das alle historisch-ethnographische Regionen der Ukraine vertritt: Polesien, Sloboda-Ukraine, die Oblast Poltawa, die Karpaten, Naddniprjanschtschyna (Dneprgebiet), Podolien und der Süden der Ukraine.  Es ist am 6. Februar 1969 gegründet.

Das Museum liegt im südlichen Vorort Kyivs, in einer historischen Gegend, die früher dem Höhlenkloster gehörte. Es begrüßte seine ersten Besucher 1976.

Heutzutage gibt es auf dem Territorium des Freilichtmuseums ungefähr 300 Volksbaudenkmäler aus den 16.-20. Jahrhunderten.

Traditionelle Wohn- und Wirtschaftskomplexe bestehen aus einem Haus, einem Schuppen (oder einer Scheune), einem Brunnen und anderen Einrichtungen eines uralten ukrainischen Dorfes.

Das älteste Exponat ist das Haus aus dem Dorf Samara wohl in der Gebiet (1587).

Der Fonds des Museums enthält ungefähr 100.000 verschiedene Exponate: Volkstracht, Stoffe, Werkzeuge, Töpfer-, Fassbinder-, Zimmermann-, Tischler- und Schmiedenartikel, Volksmalerei und Dekor, Musikinstrumente und Kinderspielzeuge

Das Museum begünstigt die Wiedergeburt und die Entwicklung der Volksgewerbe, fördert die Wiederaufnahme der alten Traditionen.

Seit 1978 finden hier jahreszeitliche ethnographische Messen, wohin Meister aus allen Regionen der Ukraine kommen, um ihre Erfahrungen zu teilen, neue Freunde zu finden und alte Gewerbe beizubringen.

Das Museum sorgt für die geistige Kultur der Ukrainer. Zu einer guten Tradition ist die Durchführung der Volksfeste geworden: Andreastag, Nikolaustag, Weihnachten u.a. Jede Veranstaltung hat interessante Sitten und Bräuche.

Man kann durch das Freilichtmuseum sowohl allein, als auch in Begleitung von einem/einer kompetenten Reiseleiter/in.

Auf dem Territorium gibt es Souvenirläden und Cafes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.